Veröffentlicht am Kategorien KommentarTags , ,

Weltbilder

Was unsere Politiker zur Zeit vom Stapel lassen ist mitunter unfassbar – was ich heute von Fr. von der Leyen lesen muss ist, gerade für mich als Vater, nur noch widerlich und abstoßend. Nein, es geht nicht um die Sperrung von Webseiten an sich – das ist ein Thema, das juristisch und gesellschaftlich beleuchtet werden muss, ohne Emotionen und Polemik. Ein Hinweis z.B. kommt von Jurabilis und ist richtig (TMG ist falsch, TKG wäre richtig)

Ich rede von dem, was man im SPON-Artikel am Ende lesen muss:

„Pornografische Videos, auf denen Kinder gequält und gefoltert werden, werden allein in Deutschland bis zu 50.000-mal im Monat heruntergeladen. Die Bandbreite reicht vom Pädokriminellen bis zum User, der wahllos sucht und ignoriert, dass er sich gerade die Einstiegsdroge besorgt.“

Wie krank muss ein Weltbild sein, in dem man KiPo als „Einstiegsdroge“ für normale Menschen verkauft? Wie ab von der Welt muss man sein, um dem wirklich unbedarften User zu unterstellen, er würde zufällig ein solches „Werk“ sehen und das als Einstieg verarbeiten? (Das ist losgelöst von der Frage, ob man sowas überhaupt zufällig sehen kann: Die Unterstellung steht ja dennoch im Raum und die wird von mir angegriffen).

Wir haben das schon mal gehabt, ich schreibe dazu was auf Daten-Prostitution.de (dort Punkt 5): Da war der Justizminister, der meinte, wer überhaupt (legale) Pornographie konsumiert, landet irgendwann auch bei KiPo. Die Wege, die wir in der „Argumentation“ beschreiten, nehmen zunehmend gefährliche Züge an und wollen kritisch begleitet werden – gerade weil es um ein Thema geht, dass ein großes gesellschaftliches Problem und eine nicht zu unterschätzende Gefahr beinhaltet.

Der Hinweis für den unbedarften Bürger: Die „50.000 Downloads“ klingen nach viel, sind als Zahl aber wertlos. Ein Download steht nicht für eine Person (die zudem vorsätzlich handelt). Ich möchte bitte bei dem Thema keine Unterstellungen: Keinesfalls möchte ich verharmlosen. Was ich mir wünsche ist eine sachbezogene Diskussion, die wir dringend brauchen. Die ist aber nur möglich, wenn man beides nicht betreibt: Weder Verharmlosung, noch Demagogik.

2 Gedanken zu „Weltbilder“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *