Veröffentlicht am Kategorien NewsTags , , , , , , , , , , , ,

Verschiedene Datenschutz-News dieser Woche

In Deutschland nichts neues, jetzt soll es europaweit kommen: Das anonyme Telekommunikation unmöglicht gemacht werden soll. Allem voran sollen PrePaid-Telefondienste nicht mehr anonym möglich sein – auffällig ist, dass es nicht alleine darum geht, sondern „vor allem“. Selbst wenn man die originale Mitteilung (hier als PDF) liest, vermisst man ein wenig den Ausschluss von Mails. Dazu auch Heise.

Futurezone berichtet, dass Frankreich das Thema Fluggastdatenspeicherung (Passenger Name Records) weiter forciert. Immerhin ist die anfänglich mal diskutierte Erfassung für innereuropöäische Flüge weiterhin vom Tisch. Das Thema Fluggastdaten habe ich hier ein wenig erklärt. Allerdings will die Bundesregierung dagegen steuern.

Interessant: In Neuseeland wird von Neugeborenen Blut abgenommen und unbegrenzt gelagert – um es etwa bei Vaterschaftsstreitigkeiten zu nutzen. Nun gibt es Diskussionen wegen Missbrauchsrisiken, dazu dieser englische Artikel. Das ist kein Sonderfall, in Schweden gibt es etwas ähnliches und es wurde/wird diskutiert, das für Ermittlungsbehörden zugänglich zu machen, dazu hatte ich hier was aufgenommen.

Kleiner Gag am Rande: Auch umfassende Datenbanken schützen nicht vor peinlichen Fehlern. Das Googlewatchblog weist darauf hin, dass bei Google mitunter immer noch Ost-Deutschland existiert.

Der Bundesinnenminister hat mit anderen Meinungen und Selbstreflexion immer noch ein Problem, wie bei RP-Online nachzulesen ist:

Dann hätte man sich die Debatte über zweieinhalb Jahre schenken können, die auch zu viel Verunsicherung geführt habe. Als Beispiel führte Schäuble „das ganze Gerede vom Überwachungsstaat“ an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *