Veröffentlicht am Kategorien SoftwareTags , , , , , , ,

Vernünftige kostenlose IP-basierte Statistik für WordPress

Ich bin über ein sehr gutes Statistik-Tool für WordPress gestolpert, das man relativ schnell datenschutzkonform gestalten kann. Der name ist Wassup und der Vorteil ist, dass das Tool eben nicht den primitiven Weg des Einbinden von Javascripten geht, sondern „selber“ von den externen Quellen die Daten abruft, so wie von mir schon länger als Alternative zu den bisherigen Verfahren beworben.

Das Tool bietet zum Beispiel ein Geo-IP-Tagging mittels Google-Datenbank – wenn man sich die Datei ansieht, sieht man, dass das Tool meinen empfohlenen Weg geht:

  1. Zuerst die IP des Users ermitteln (hier setze ich dann gleich an)
  2. Das Skript übermittelt die IP selbstständig an Google
  3. Das Ergebnis wird ausgelesen und lokal gespeichert

Natürlich: Hier wandert wieder eine IP. Aber: Dadurch dass man die selbst mitteilt (also nicht der Client automatisch via JS) kann ich die IP vor der Übermittlung verändern. Durch den Zugriff des Skriptes wird auch nur die IP meins Servers mitgeliefert und nicht die Client-IP. Das Ergebnis ist insofern sauber, das Problem ist, dass ich (nach meiner eigenen rechtlichen Auffassung) momentan nicht zwischen einer Fake-IP und einer „echten IP“ unterscheiden dürfte.

Das heisst, wenn ich eine vollständige IP übermittle, die aber nicht die des aktuellen Users ist, handelt es sich dennoch (bei meiner aktuellenr echtlichen Auffassung) um ein personenbezogenes Datum, das nicht übermittelt werden darf. Hier arbeite ich noch an meiner Dogmatik bzw. einem technischen Ausweg und weise nur darauf hin, dass ich mir des Problems bewusst bin. Da es nur wenige gibt, die das personenbezogene Datrum so eng auslegen wie ich, ist das aber eher ein persönliches Problem.

Für die meisten Nutzer ist Wassup ein sehr gutes Tool, das man selbst schnell anpassen kann und ein kleiner Lichtblick beim Thema IP-Adressen und Webmaster ist. Nicht zuletzt auch, weil es zeigt, dass es problemlos möglich ist, ohne direkte Übermittlung von echten Daten an Dritte zu arbeiten. Ich biete hier übrigens (noch) kein angepasstes Paket an, weil ich bisher nur sehr langsam durch den Code komme und noch nicht alles geprüft habe. Bis dahin wollte ich zwar schon den Hinweis geben, es aber nur indierekt bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *