Veröffentlicht am Kategorien NewsTags ,

Und, wer wird Recht haben?

Ich habe (natürlich ohne Bezug zu mir) von prominenter Seite Widerspruch zu meiner Aussage bekommen, dass das Internet sich im Rückzug befindet: Während ich eine zunehmende Technik-Feindlichkeit vorraussage (und dabei nur einen Teil der Argumente aufwerfe), meint Steve Ballmer, dass „Print in 8 bis 14 Jahre tot sei„. Nun, ich bin gerade 30, ich kann warten wer Recht hat. Ich prognostiziere aber weiterhin das Ende des Technik-Booms: Zunhemender Mißbrauch, Regulationswut und steigende Energiekosten bei verstärktem Ressourcendenken der Konsumenten sind da nur einige Argumente von mir. Dass ausgerechnet der Hersteller von „Windows Vista“ mir widerspricht sehe ich da bestenfalls als Bestätigung meiner Position.

So wie die Einführung von Mails seinerzeit zu einem vestärkten Papierbedarf führte (und eben nicht zu weniger), so bin ich davon überzeugt, dass mit zunehmender Technisierung unseres Alltags eine zunehmende Technik-Müdigkeit kommen wird. Die Menschen werden in 10 Jahren lieber in einem Buch lesen als in einem Tablet-PC, daran ändern auch biegsame Displays nichts. Das einzige was sich ändern wird ist die Einschränkung von Möglichkeiten – so werden z.B. Mailpostfächer in ein paar Jahren „Öffnungszeiten“ bieten, damit man z.B: nur Montags bis Freitags von 9h bis 18h Mails empfangen kann. So wie man heute Handys ausmachen kann, werden schon bald die ersten nach einer Funktion fragen, Mail-Postfächer auszuschalten. Aus dem Motto der späten 90er „Immer und überall erreichbar“ wird das Motto „Immer und überall erreichbar – wenn ich will“ werden. Ich prognostiziere und hoffe auf eine neue Form von Lebensqualität.

4 Gedanken zu „Und, wer wird Recht haben?“

  1. Ja und? Dann soll man doch Handys orten und Postfaecher abschalten. Meinen Sie nicht, dass es langweilig wird, wenn man meine Liebesbriefe liest, sich darueber informiert, was ich so einkaufe und wo ich meine Abende verbringe?

    Als die Anschnallpflicht im Auto kam, haben alle geschrien, dass das der grosse Einschnitt in die Freiheitsrechte waere. Schnallen Sie sich an?

  2. „Schnallen Sie sich an?“

    Das geht sie nichts an. Und das alleine ist es, was hier auf der Seite interessiert und was ich hier zu vermitteln versuche.

    Ob das Lesen lamngweilig ist oder nicht interessiert mich nicht, ich will einfach nicht dass jemand meine Post liest. Und das reicht.

    Nebenbei ist es interessant, dass es scheinbar Menschen gibt, die das Lesen ihrer Post mit einer Anschnallpflicht vergleichen. Schade, aber ihre Meinung kann ich respektieren, auch wenn ich so nicht leben will.

    Und am Rande: Von uns beiden sind Sie es, der für Überwachung und Kontrolle appelliert, hier aber anonym schreibt. Sie sollten sich schon entscheiden – für das Durchlesen von Liebesbriefen eintreten, aber nichtmal seinen Namen bei Kommentaren nennen wollen ist etwas widersprüchlich. Oder ist es wie bei allen Nicht-Kritischen: Es sind wieder nur die Briefe der anderen, die gelesen werden?

  3. Dem möchte ich hinzufügen, dass im Allgemeinen die email nicht gelesen, aber gespeichert wird. Was dann dazu führen kann dass man eines Tages unsanft erwacht (mit Blick in den Lauf einer Maschinenpistole die dann eventuell auch noch „aus Versehen“ losgeht), weil beispielsweise die Exfreundin im Arztwartezimmer gesagt hat, das Geld für den Papstbesuch wäre anderweitig besser angelegt gewesen…

    Im Übrigen geht das mit dem Abschalten des email Empfangs jetzt auch schon – „close window“ – das Mobiltelefon zeigt ja auch inzwischen empfangene Nachrichten an, wenn man es wieder einschaltet. Ich würde meinen Freunden auf der anderen Seite der Welt nicht vorschreiben, wann sie mir emails zu schreiben haben.

  4. Man kann doch sicher einen selbst betriebenen Mailserver so konfigurieren, dass er bei Nachrichten „zur Unzeit“ diese
    a) nicht annimmt und eine Autoantwort sendet oder
    b) diese zwar annimmt aber eine Nachricht sendet, dass die Mail erst in xy Stunden an den Empfänger gelangen wird.
    —————–
    Letzeres ist i.Ü. bei Web.de schon länger möglich. Das würde allerdings für die ganzen no-reply-Werbemails ziemlich doof werden. Und es würde in Anbetracht des Spam-Aufkommens dazu führen, dass noch mehr Mails sinnlos herum“fliegen“. Wünschenswert wäre eine Möglichkeit, Regeln für derartige Autoantworten erstellen zu können.

    Ich denke auch, dass der Wahnsinn der Überall-Erreichbarkeit eher abnehmen als zunehmen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *