Veröffentlicht am Kategorien NewsTags

Täter im Ermittlungsverfahren wegen illegalen Handels mit personenbezogenen Daten ermittelt

Die Staatsanwaltschaft Münster teilt mit, den Verdächtigen der Daten-CDs im aktuellen Skandal (Verkauf einer CD mit 6 Millionen Datensätzen) ermittelt zu haben:

Der Staatsanwaltschaft Münster und Beamten des Polizeipräsidiums in Münster gelang es die Personalien des Tatverdächtigen zu ermitteln. Am 20.08.2008 fand in der Wohnung des Tatverdächtigen eine Durchsuchung statt, bei der ein Rechner und weitere Datenträger sichergestellt werden konnten. Auf den CD’s befanden sich personenbezogene Daten von etwa 5.000.000 Bürgern, zum Teil enthielten die CD’s auch Angaben zu Bankkonten.

Der Beschuldigte hat angegeben, dass er in verschiedenen Callcentern gearbeitet und dabei festgestellt habe, dass man mit dem Verkauf von personenbezogenen Daten Geld verdienen konnte. Die von ihm gesammelten Daten habe er nicht aus den Callcentern sondern über Kontakte aus dem Internet im Wege des Tauschhandels aufgebaut. (Quelle)

Man beachte den letzten Satz, der sicherlich zu verstärktem Einsatz von Fahndern „im Internet“ führen wird.