Veröffentlicht am Kategorien KommentarTags , , ,

Post-Vorratsdatenspeicherung in Polen?

Es war immer ein Schreckgespenst, mit dem ich bei meinen Vorträgen den Zuhörern klar gemacht habe, was die VDS eigentlich ist:

Stellen Sie sich vor, jemand scannt alle Briefe in Deutschland um zu speichern wer wem wann einen Brief geschickt hat – das steht uns bei mails nun bevor.

Tja, die polnische Regierung ist uns einen Schritt zuvor gekommen, wie polnisches-recht.de meldet:

Wie die Tageszeitung Dziennik […] schreibt, hat der polnische Inlandsgeheimdienst […] vor, den gesamten Briefverkehr in Polen zu scannen. Als Ergebnis soll eine Datenbank mit Informationen über Absender, Empfänger sowie einer graphologischen Analyse jeder Briefsendung, die über die Poczta Polska (Polnische Post) versendet wird, entstehen.

Irgendwann bleibt nicht mal mehr für vergleichende Bilder Platz. Ich frage mich nur noch eins: Wann muss ich meinen ersten Vortrag halten, in dem ich kein „stellen sie sich vor“ mehr platzieren kann – weil es nichts mehr vorzustellen gibt?

2 Gedanken zu „Post-Vorratsdatenspeicherung in Polen?“

  1. Mit den gewonnen Daten werden 0 ( in Worten: NULL) Terroristen geschnappt, aber jede Menge Ehebrecher, Steuersünder, Parksünder, Raser, Arbeitsverweigerer, Trinker, Raucher, (zukünftig für die Krankenkassen wichtig zu wissen!) Bordellbesucher, Schwarzfahrer und ähnliches Gesindel enttarnt. Wer heute noch keinen Stuhlgang hatte, muß einen Knopf drücken, dann gibts den Einlauf gratis…
    Ein Hoch auf Orwell!
    Was streben wir doch einer aufrechten und ehrlichen Gesellschaft entgegen!

    /Ironiemodus off…

  2. OH! MEIN! GOTT!

    Dazu fällt einem echt nix mehr ein. 🙁

    Hoffentlich bekommt unser Bundesinnenminister davon nix mit, sonst können wir uns hierzulande auch bald darauf einstellen. 🙁

    Telefon wird hierzulande ja schon lange im großen Stil abgehört, die eigene Wohnung ist auch nicht mehr heilig und das Internet soll ja möglichst auch bald wenn’s geht komplett überwacht werden, jedenfalls wenn es nach vielen Politikern geht.

    Da war die Post bisher die letzte Möglichkeit um noch halbwegs sicher vertrauliche Informationen zu übermitteln.

    Das könnten wir uns dann ja auch abschminken. 🙁

    Bleibt dann wohl nur noch das konspirative Gespräch im Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *