Veröffentlicht am Kategorien SoftwareTags , ,

Panda Antivirus für 5 Euro

Gestern habe ich beim Bummeln entdeckt, dass bei einem planetarischen Elektrohändler die Software „Panda Antivirus 2008“ für 5 Euro angeboten wird. Das Programm weckte meine Aufmerksamkeit weil es mit Sprüchen wie „Sie werden gar nicht merken dass es läuft“ beworben wurde. Für 5 Euro wollte ich das austesten.

Positiv fiel mir zuerst auf, dass man zwar eine angebliche „Service-Aktivierung“ vornehmen sollte, die aber beim Installieren und Benutzen ohne Internet gar nicht auffiel. Ich konnte die Software problemlos installieren und einsetzen, ohne dass ständig irgendwelche Aktivierungs-Hinweise aufpoppten. Sehr angenehm.

Installiert habe ich es auf einem Notebook mit 1.4GHz, dass sich automatisch auf 700MhZ runtertaktet sowie über 768MB RAM verfügt. Also nicht gerade die perfekte Ausstattung, trotzdem läuft der Rechner sehr schnell, da ich ihn ordentlich konfiguriert habe. Die Installation der Software war im Betrieb in der Tat gar nicht zu merken: Maximal 50MB RAM, faktisch keine CPU-Beanspruchung.

Damit war mir die Software einen kurzen Hinweis wert, denn die mir bekannten Sicherheits-Programme (inkl. der von mir favorisierte Kaspersky) bremsen den genannten Laptop sonst ordentlich aus. Wer einfach nur einen schlanken Viren-Scanner haben möchte (ohne das Ganze drumherum), der zu dem günstig und sehr schnell ist, der sollte sich das Produkt mal merken.

Ohne negative Anmerkung geht es natürlich nicht: Sobald ich den Rechner ans Netz angeschlossen habe, holte der sich auotmaitsch Updates. Ist natürlich positiv, negativ bleibt die Frage nach der Service-Aktivierung: Ich habe keine Seriennumemr eingeben und keine Aktivierung vorgenommen und fürchte, dass da irgendwas im Hintergrund abgelaufen ist. Konkrete Anhaltspunkte dafür gibt es nicht, alleine meine Skepsis – genausogut könnte auch einfach gar nicht „aktiviert“ wurden sein, was noch besser wäre (jedenfalls wurde niemals personenbezogene Daten von mir abgefragt), ich kann es nur einfach nicht glauben.

12 Gedanken zu „Panda Antivirus für 5 Euro“

  1. Hallo Hr. Ferner,
    mormalerweise befindet sich ein Lizenzschlüssel in der Packung, mit dem Panda als solches aktiviert werden kann. Ich bin mir jetzt nicht 100% sicher, wie es im Retail-Markt aussieht – aber im Firmenkundenbereich erfolgt aus diesem besagten Key ein Benutzer/PW. Bei Panda selbst ist dann hinterlegt, wie lange die Aktualisierung für den Nutzer mit dem PW gültig sind. Über jenen Benutzerlogin können auch die Vertragsverlängerungen abgewickelt werden.
    Bei allen Kunden, die das im Einsatz haben ist auch kein Hinweis zu der Person/Firma hinterlegt, nach meinem Kenntnisstand – lediglich bei nachweispflichtigen Organisationen (Schulen, Universitäten, Bildungseinrichtungen) wo sich der Hersteller, für den Verkauf einer Schullizenz usw einen erlaubt. On sich das geändert hat im letzten Jahr, kann ich nicht beurteilen.
    Was vor 3 Jahren bei einer Veranstaltung durch/bei Panda interessant war zu wissen: da Panda ein europäisches Unternehmen ist, unterliegt es nicht den Bestimmungen zB im amerikanischen Land. Laut Aussage sollen die hiesigen Anbieter, welche dort einen Firmensitz haben, bei ihren Sicherheitsprodukten Lücken/Backdoors in ihren Produkten für den Zugriff von amerikanischen „Behördenprogrammen“ zur Verfügung stellen, damit diese an der FW oder dem AV vorbei agieren können. Dies ist nicht optional, sonder Pflicht einzubauen.
    Wie weit das bei uns im europäischen Raum bezüglich europäischer Absprachen vorangeschritten ist, wird man vielleicht bei einer Veranstaltung im außereuropäischen Ausland erfahren.

  2. Hi,

    so einen Schlüssel habe ich in der Tat in der Box, auch sehe ich das Eingabefenster für Benutzername/Passwort – aber der zieht ohne jegliche EIngabe trotzdem Updates 🙂 Ist doch perfekt, ich teste mal mit PSeudy-Daten, wo der Unterschied liegt.

  3. Für Panda ist es nur wichig, dass die Serien-/Lizenznummer stimmt. Auch Pseudo-Daten sollten zum Erfolg führen – zumindest eine Mailadresse sollte richtig sein, um im Falle des Falles das vergessene Kennwort anzufordern.

  4. Also wie gesagt: Ich habe meine Seriennummer bisher nicht eingegeben und es klappt trotzdem perfekt 🙂 Ein Grund mehr es zu empfehlen, ich bin kein Freund von diesen Aktivierungen/Registrierungen.

  5. Wenn das so ist, dann bleiben glaube ich 30 Tage .. hab das jetzt nicht im Kopf, mag mich aber auch irren.
    Ansonsten gäbe es frei erhältliche AV Lösungen. Auf dem Mac wäre es ClamXav, welches die Arbeit recht zuverlässig macht. Auf PC Seite bin ich ein Freund im Privat-Kunden Bereich von AVG (Grisoft), die zwar mit dem Link Scanner in der Version 8 nicht sonderlich den Überflieger erzeugt haben (ähnlich wie das Prefetch bei FireFox), aber es ist abschaltbar und die Free-Variante scannt auch Mails (entweder via Outlook Plugin oder als Passiv Scanner während des Abhol und Sendevorganges). Ggfs mal ansehen, wenn Bedarf besteht ..

  6. Hm, für 5 € kann man sicher nicht viel falsch machen. Allerdings ist mir persönlich meine IT-Sicherheit mehr wert. Leider ist ClamAV ein einer On-Demand Scanner – ansonsten aber sehr gut. Im Businessbereich kann ich TrendMicro und Kaspersky empfehlen. Im Privatbereich eigentlich nur noch Kaspersky. Aber es hat ja sowieso jeder seine eigenen Preferenzen 😉

  7. Sorry, die Frage passte weder zum Artikel, noch lasse ich hier direkte Werbe-Links, auch zu relativ wertneutralen Suchseiten, zu. Das Thema „Anwaltssuche“ hat nichts mit diesem Blog zu tun und ich will es hier auch nicht behandeln, nicht mal in dieser Form.

  8. Panda Antivirus hat bei einem Bekannten eine wichtige Systemdatei gelöscht und ich durfte dann 4 Stunden basteln um das wieder hin zu bekommen. Die Lösung incl. Datei fand ich dann nach dem Lesen von Legionen von Foren, gut versteckt auf der Panda Seite. Aber erstmal da hinkommen mit einem Rechner der nicht mehr ins Internet will und jeden zweiten Klick mit einer Fehlermeldung quittiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *