Veröffentlicht am Kategorien News

Mail von Saturn

Auf meine Mail an den Saturn gab es nun eine Antwort, leider für mich erstmal wenig gewinnbringend, da auf meine eigentliche Frage nach der Schieflage gar nicht eingegangen wurde. Ich überlege bis heute Abend, wie ich die Frage nochmals deutlich in Antwort auf die vorliegende Mail so stellen kann, dass ein Ausweichen nicht mehr möglich ist.

Aus der Mail finde ich dies hier aber erwähnenswert:

Videoaufzeichnungen erfolgen bei uns zum einen in anonymisierter Form ohne Gesichtserkennung einzelner Personen zu statistischen Zwecken (z.B. zur Messung von Kundenströmen) […]

Das heisst die von mir vermutete Kundenanalyse findet bereits statt.

Veröffentlicht am Kategorien News

6 Gedanken zu „Mail von Saturn“

  1. Auch nicht ganz sauber. Anonymisiert bedeutet doch, dass aus der Aufnahme nicht auf den Kunden geschlossen werden kann. Dies ist aber eben möglich, wenn er erneut das Geschäft betritt und man die Aufnahmen vergleicht. Anonymisierung würde mE nur dann vorliegen, wenn die Gesichter der Kunden zunächst als solche erkannt und dann verpixelt (o.ä.) werden.

    Bisher ging ich ja eher davon aus, dass die Aufnahmen der Kriminalitätsprävention dienen sollen. Da das offenbar nicht (ausschließlich) der Fall ist, stelle ich schon die Aufnahmen an sich in Frage. Wie sieht das denn datenschutzrechtlich aus?

  2. Videoaufnahmen bei SATURN? Das kann ich ja gar nicht glauben.
    Das ist ja fast so unglaublich wie, hmmm, wie wenn einer bei der Tour de France irgedwelche Tabletten einnehmen würde.

  3. Erst lesen, dann schreiben: Es geht nicht darum *dass* aufgenommen wird, sondern was man mit den Daten macht und ob der Kunde das weiß. Weiterhin der Hintergrund, dass der Konsument dieses Recht im Saturn nicht haben soll.

  4. neulich, beim Mediamarkt hatte ich bei Eingabe meiner PIN noch scherzhaft gesagt, „jetzt filmen sie, gell?“ und blickte nichts ahnend nach oben – und genau in die Kamera, die über dem PIN-Gerät angebracht war.

    Die Verkäuferin lächelte säuerlich auf mein fragendes Gesicht und meinte, die sei abgeschaltet. Dennoch rumorte es in der Schlange hinter mir deutlich „Frechheit“, „unerhört“.

    ich bevorzuge seither Barzahlung – wenn ich den Laden überhaupt noch aufsuche.

  5. Auch ein gutes Argument, vielleicht wieder in den kleinen mittelständischen Geschäften einzukaufen, welche inzwischen oftmals vergleichbare Preise, einen guten Service und vielleicht mehr Datensicherheit bieten.

  6. auch beim mediamarkt wird alles, flächendeckend gefilmt und jeder mit zeitgenauer registrierung erfasst. somit lassen sich ec- bzw kreditkartendaten bei bezahlung dem kunden (egal ob alt oder jung, schwarz oder weis)zuordnen.
    die erfassten kundendaten (mit genauer zeiterfassung), der kassenbon (mit genauer zeiterfassung) und die vieoaufzeichnung (mit genauer zeiterfassung) legen sämtliche persönliche daten und zur aufgezeichneten person für jeden mediamarkt mitarbeiter offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *