Veröffentlicht am Kategorien Kommentar, RechtTags , , , ,

Kriminal-Statistik mit Beigeschmack

Die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2007 (hier als PDF) führt auf Seite 8 folgenden Absatz:

Einen beträchtlichen Anstieg um 54,6 Prozent auf 32.374 Fälle weisen die Straftaten im Zusammenhang mit Urheberrechtsbestimmungen auf. Der Anstieg dürfte neben den zunehmenden illegalen Downloads bei Tauschportalen im Internet auch auf Verfolgungsinitiativen der Musikindustrie zurückzuführen sein.

Beukelmann in NJWSpezial 21/2008 sagt dazu treffend auf Seite 664 das hier:

Es scheint beinahe so, dass Fälle – so sie überhaupt aufgedeckt werden – ohne Einschaltung der Strafjustiz gelöst werden.

Sprich: Zivilrechtlicher Weg inkl. Abmahnungen. Hinsichtlich des neuen Auskunftsanspruches aus §101 II UrhG keine schöne Erkenntnis.

2 Gedanken zu „Kriminal-Statistik mit Beigeschmack“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *