Veröffentlicht am Kategorien NewsTags , , , ,

Gravierender Datenschutzverstoß bei Marketing-Firma in Mainz

Aufgrund der Beobachtungen eines aufmerksamen Anwohners wurde der Landesbeauftragte für den Datenschutz Rheinland-Pfalz heute davon in Kenntnis gesetzt, dass sich in mehreren Müll-Containern in Mainz-Weisenau hunderte von Personalakten frei zugänglich befanden.

Nach den Feststellungen des LfD wurde – offenbar von einer Marketing-Firma aus dem Telekommunikationsbereich – eine große Anzahl von Personalakten, Steuerunterlagen und Bewerbungsmappen mit sensiblen und geschützten Daten wie Lebensläufen, Fotografien, Bankverbindungen, Telefon- und Handynummern etc. illegal deponiert.

Auf Ersuchen des Landesdatenschutzbeauftragten stellte das Polizeipräsidium Mainz die Müllcontainer umgehend sicher. Die nunmehr anstehende Sichtung des sichergestellten Materials nach Maßgabe der einschlägigen bundesdatenschutzrechtlichen Vorschriften wird auf Grund des Umfangs mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Erst danach wird eine abschließende Bewertung möglich sein, ob und in welcher Schwere einschlägige Straf- bzw. Bußgeldvorschriften verletzt wurden und wer hierfür ggf. zur Rechenschaft gezogen werden kann. Trotz des offenkundig gravierenden Verstoßes gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen hielt LfD Wagner als sehr positiv fest, das der Aufmerksamkeitsgrad in der Bevölkerung hinsichtlich datenschutzrechtlicher Probleme offenbar immer weiter zunehme. Auf eine solche Mitwirkung der Bevölkerung bei Datenschutzverstößen und -pannen bleibe der LfD auch weiterhin angewiesen. Zudem lobte LfD Wagner die äußerst zügige und kollegiale Zusammenarbeit mit den Mainzer Polizeibehörden.

Quelle: PM

Ein Gedanke zu „Gravierender Datenschutzverstoß bei Marketing-Firma in Mainz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *