Veröffentlicht am Kategorien NewsTags , ,

Fallstricke beim schwärzen von Dokumenten

Ich bin im Sicherheitsblog über einen kurzen und schönen Artikel zum Thema “Fallstricke beim Schwärzen” gestoßen. Sehr schön und wichtig für all diejenigen, die schwärzungen ins Netz stellen möchten, zu finden hier.

Ich nutze bis heute übrigens nur zwei Wege, die beide viel Zeit kosten:

  1. Wenn das Dokument in Papierform vorliegt: Mit einem Permanentmarker schwärzen, so dass wirklich alles weg ist. Dann einscannen. In der Theorie mag das nicht 100%ig sein, mir wurde bis heute aber in der Praxis noch nie gezeigt, wie man sowas nach einer Digitalisierung auslesen möchte.
  2. Das Dokument in ein Bild umwandeln, mit einem schwarzen Feld “Übermalen”, das Bild als Format speichern, das keine Objekte beherrscht (JPG, PNG) und dann als PDF importieren.

 

Ein Gedanke zu „Fallstricke beim schwärzen von Dokumenten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *