Veröffentlicht am Kategorien KommentarTags ,

Europawahl 2009: Ein kleines Fazit

Für mich gibt es bei der Europawahl 2009 nur ein kleines Fazit:

Die SPD hat (wieder einmal) bekommen was sie braucht. Leider hat sie immer noch nicht, was sie verdient: Echte Sozialdemokraten, die nun die Konsequenzen ziehen.

Eine Partei die mit “mehr SPD für Europa” – und nicht “mehr Sozialdemokratie für Europa” – antritt und wirbt, macht deutlich dass sie inzwischen selbst begriffen hat, dass sie nicht mehr für die Idee steht, für die sie einmal gegründet wurde.

3 Gedanken zu „Europawahl 2009: Ein kleines Fazit“

  1. Ach was, die TOP 10 in der SPD kämpfen um ihre Posten. Der Rest ist Staffage. Würden die sich ernsthaft mit Sozialdemokratie beschäftigen, stünden Münte, Nahles & Co. morgen auf der Straße.

    Frappierend, daß die Linke so schwach blieb. Ich frage mich die ganze Zeit: wollen die nicht oder können die nicht? Oder halten die sich schon wieder für eine staatstragende Partei? Oder ist Lafo ein trojanisches Pferd, daß die Linken sammeln und von der Politik größeren Stils fernhalten soll? Sorry, bin nach dieser Wahl recht ratlos, so sehr mich das gute Abschneiden der kleinen Parteien (div. Freie Wählervereinigungen, Piraten) freut…

  2. „Die SPD hat (wieder einmal) bekommen was sie braucht. Leider hat sie immer noch nicht, was sie verdient: Echte Sozialdemokraten, die nun die Konsequenzen ziehen.“ … naja umgekehrt wird ein schuh draus

    1. Nein, eben nicht. Das war ja der Gag an dem Satz – muss man aber reflektieren und den Unterschied zwischen „brauchen“ und „verdienen“ bedenken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *