Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW43 2018)

[IITR – 28.10.18] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Apple sieht DSGVO als Vorbild für globalen Datenschutz >>> DSGVO-Verstoß: 400.000 Euro >>> ePrivacy Regulation >>> Apple-Chef: Liebe zum Datenschutz >>> Frankfurter Polizei: Big-Data-Analysespezialist >>> EU-Kommission befragt Bürger zum Datenschutz bei vernetztem Fahren >>> Gesichterkennungs-Software vor Gericht >>> Bundesregierung will die DSGVO entschärfen).

Montag, 22. Oktober 2018

Apple sieht DSGVO als Vorbild für globalen Datenschutz. www.com-magazin.de…

***

DSGVO-Verstoß: Krankenhaus in Portugal soll 400.000 Euro zahlen. Martin Holland, heise.de…

***

Dienstag, 23. Oktober 2018

A leading tech lobbying group in Washington Monday introduced a plan for regulations to protect user privacy online, becoming the latest player to try to shape new legislation that the industry sees as increasingly likely. David McCabe, axios.com…

***

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Warum der Apple-Chef die Liebe zum Datenschutz entdeckt. Tim Cook bekennt sich in Brüssel zum europäischen Datenschutzrecht. Die Haltung des Apple-Chefs ist aus der Not geboren – und dennoch richtig. Sebastian Matthes, Handelsblatt.com…

***

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ein Milliardenkonzern aus dem Silicon Valley hilft der Frankfurter Polizei bei der Überwachung. Das US-Unternehmen Palantir wurde von Investorenlegende Peter Thiel mitgegründet. Bei einigen Rechts- und Datenschutzexperten steht der Big-Data-Analysespezialist jedoch in der Kritik. Johannes Kaufmann, businessinsider.de…

***

Freitag, 26. Oktober 2018

EU-Kommission befragt Bürger zum Datenschutz bei vernetztem Fahren. BRÜSSEL (dpa-AFX) – Bei der Entwicklung des vernetzten und automatisierten Fahrens holt die EU-Kommission die Meinung der Europäer zum Umgang mit persönlichen Daten ein. wallstreet-online.de…

***

Samstag, 27. Oktober 2018

Gesichterkennungs-Software vor Gericht. Die Aufklärung der G-20-Straftaten sei ohne sie nicht so schnell möglich gewesen, sagt Hamburgs Innenbehörde. Der Einsatz ist nicht rechtmäßig, sagen die Datenschützer und bereiten eine Klage gegen die Gesichtserkennungs-Sofware vor. Denis Fengler, welt.de…

***

Sonntag, 28. Oktober 2018

Bundesregierung will die DSGVO entschärfen. Die DSGVO hat einen schlechten Ruf und sorgte bereits für eigenartige Falschmeldungen: keine Erinnerungsfotos in Kindergärten, namenlose Klingelschilder, Patienten dürfen nicht mehr mit Namen aufgerufen werden. Das könnte sich nun ändern – durch Aufklärungsarbeit und Anpassung. deutschlandfunk.de…

Ausgesucht von:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

 

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.