Veröffentlicht am Kategorien NewsTags ,

Datenverluste kosten 2,4 Millionen Euro pro Vorfall

Artikel bei der PCWelt:

Der Verlust von Daten kostet deutsche Unternehmer durchschnittlich 2,41 Millionen Euro pro Vorfall. Zu diesem Wert kommt eine Studie des Ponemon Instituts, in Auftrag gegeben wurde die Untersuchung von PGP. […]

Laut der Studie kostet ein verlorener Datensatz durchschnittlich 112 Euro. Je 36 Euro des Gesamtbetrags entfielen auf das Entdecken und interne Aufarbeiten, Umsatzeinbußen in Folge der Panne sowie Reaktionen gegenüber den betroffenen Personen. Im Vergleich zur normalen Kundenfluktuation stieg die Zahl der mangels Vertrauen in das Datenpannen-Opfer abgewanderten Kunden um laut Studie um 3,24 Prozent. Ein befragtes Unternehmen verlor sogar acht Prozent der Bestandskunden.

(via PP-Tweet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *