Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW51 2010)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Rundfunkgebühr, Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht, datenorientierte Selbstbeobachtung, transparente Übereinkunft, Bürgerkarte Südtirol, Vorratsdatenspeicherung).

Sonntag, 19. Dezember 2010

Was lange währt, wird’s endlich gut? Die Ministerpräsidenten der Länder haben auf ihrer letzten Tagung des Jahres in Berlin endlich die Reform der Rundfunkgebühr verabschiedet und sich danach kräftig auf die eigenen Schultern geklopft. Mehr…

***

Montag, 20. Dezember 2010

„Jeder ist selbst sein bester Datenschützer“ Ansbach (DK) Persönliche Daten schwirren im Internet herum, wohl kaum jemand weiß, wo die eigenen überall abgespeichert sind und wem sie verkauft werden. Google Street View, Online-Netzwerke wie Facebook, Videoüberwachung am Arbeitsplatz, Beschäftigtendatenschutz, Werbeanrufe, Speicherung der Handydaten, Erstellen von Bewegungsprofilen – all das tangiert den Datenschutz im so genannten nichtöffentlichen Bereich. Zuständig ist das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht, das jetzt einen neuen Chef bekommt. Thomas Kranig (56) wird heute von Innenminister Joachim Herrmann in sein neues Amt eingeführt. Mehr…

***

Dienstag, 21. Dezember 2010

«Je mehr ich über mich weiss, umso besser». Eine neue Herausforderung für Datenschützer: die datenorientierte Selbstbeobachtung. In den USA entwickelt sich eine neue Freizeitbeschäftigung: Neue elektronische Geräte dienen dabei dazu, den Lebensalltag minuziös zu erfassen. Mehr…

***

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Apps als anhaltendes Datenschutzproblem. Die Mobile Marketing Association (MMA) beabsichtigt, ein „umfangreiches Set“ an Datenschutzrichtlinien für die Mobilbranche zu erarbeiten. Dies kündigte der Branchenverband an[1]. Die Richtlinien sollen eine „transparente Übereinkunft“ zwischen Werbetreibenden und Konsumenten darüber ermöglichen, wie Apps und mobile Marketingwerkzeuge Daten sammeln und schließlich zu Werbezwecken einsetzen. Mehr…

***

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Bozen, Italien. In den nächsten Wochen werden zahlreiche Südtiroler ihre neue Gesundheitskarte bekommen, die ab März zur Bürgerkarte Südtirol (BKS) und so zum Schlüssel zu den Online-Diensten der Verwaltung wird. Wer sich bereits jetzt über die BKS und deren Vorteile erkundigen will, findet alle Infos online, für Fragen steht ein Call Center zur Verfügung. Mehr…

***

Freitag, 24. Dezember 2010

Keine Einigung bei Vorratsdatenspeicherung in Sicht. Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hat den Kompromissvorschlag von Bundesinnenminister de Maizière (CDU) zur Vorratsdatenspeicherung zurückgewiesen. Die Ministerin sei nach wie vor gegen eine anlasslose und verdachtsunabhängige Protokollierung von Nutzerspuren. Sie bevorzuge die von der Telekommunikationswirtschaft ins Spiel gebrachte „Quick Freeze“-Regelung, bei der Verbindungs- und Standortdaten in konkreten Verdachtsfällen auf Zuruf der Strafverfolger „eingefroren“ werden sollen. Mehr…


Autor:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *