Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW47 2011)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Facebook, Onlineshops, E-Mail-USB-Stift, Google-Street-View-Art, Privatsphäre, IPv6, Schaar).

Sonntag, 20. November 2011

Facebook will jetzt reden. Der öffentliche Druck auf das soziale Netzwerk steigt. Jetzt reagiert das Unternehmen und stellt mehr Lobbyisten einMehr beim tagesspiegel.de…

***

Montag, 21. November 2011

Datenschutz von Onlineshops meist unklar. Im Test der Stiftung Warentest schnitt jeder zweite der 13 geprüften Onlineshops gut ab. Ein klares Manko sind mangelnde Informationen zum Datenschutz, weiß die HAZ.de aus Hannover…

***

Dienstag, 22. November 2011

Wenn man in Internetcafés oder Hotels E-Mails abruft und versendet, sollte man Vorsicht walten lassen. Mit einem E-Mail-USB-Stift vermeiden Sie verräterische Spuren. Mit einer integrierten PGP-Verschlüsselung (Pretty Good Privacy = ziemlich guter Datenschutz) geben Sie auch Lauschern auf dem Übertragungsweg keine Chance. Nützlicher Nebeneffekt: Damit kein Zweifel über den Absender entsteht, lassen sich E-Mails so auch signieren und signierte Nachrichten verifizieren. Weiteres von pcwelt.de…

***

Mittwoch, 23. November 2011

Google Street View Art: Wir alle erinnern uns noch an den sehr holprigen Start von Google Street View gerade in Deutschland. Die Entrüstung war zwar groß, doch genutzt haben den auf echten Bildern basierenden Kartendienst dann doch sehr viele. Heute werden die Bilder sogar für Kunstprojekte eingesetzt. Einzelheiten bei t3n.de…

***

Donnerstag, 24. November 2011

Nutzer von sozialen Netzwerken legen Wert auf die Möglichkeit, ihre Privatsphäre individuell zu bestimmen. Fast alle Community-Mitglieder finden entsprechende Einstellungen wichtig, durch die ihre Daten nur bestimmten Personen zugänglich sind. Mehr dazu bei marketing-boerse.de…

***

Freitag, 25. November 2011

Besser, schneller – oder riskanter? Die bisherigen Internet-Adressen sind erschöpft. Deshalb wird der neue IPv6- Standard eingeführt – mit nahezu unendlich vielen Adressen. Vertreter von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft warnen vor Datenschutz-Risiken. Weiter bei suedkurier.de…

***

Samstag, 26. November 2011

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe war möglicherweise nicht direkt an den Morden ihrer beiden Komplizen beteiligt. (…) Als Ursache für die Ermittlungspannen rund um die Zwickauer Neonazi-Zelle sieht der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar primär fachliches Versagen. „Ich habe den Eindruck, dass die rechtlich zulässige Kooperation zwischen den Behörden nicht stattgefunden hat“ (…) .Die Probleme hätten auf fachlicher Ebene gelegen. „Und jetzt wird versucht, die öffentliche Aufmerksamkeit auf angeblich zu strengen Datenschutz zu lenken.“ sagte Schaar der Nachrichtenagentur dpa. Bericht bei focus.de…


Autor:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *