Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW42 2011)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Internet-Enquete, Schweiz-Trojaner, Dopingkontrollen, Pkw-Maut, Verhaltensvorhersage, Facebook, Auskunftsansprüche, Staatstrojaner, Google+, ULD, Gründer).

Samstag, 15. Oktober

Internet-Enquete des Bundestags unter Erfolgsdruck. Eine Enquete-Kommission des Bundestags soll Orientierung bieten in der teilweise unwegsamen Landschaft zwischen Internet, Politik und Gesellschaft. Eineinhalb Jahre nach ihrem Start sind die 17 Abgeordneten und 17 Sachverständigen aber noch nicht weit vorangekommen. Mehr bei heise.de…

***

Bundesanwaltschaft spioniert im Computer der Zürcher Aktivistin. Mit einer Spezialsoftware sind Anfang 2008 die Mails von Andrea Stauffacher und einer weiteren Zürcher Linksaktivistin überwacht worden. (…) Die Digitask GmbH in Hessen hat vom Januar bis im April 2008 im Auftrag der Bundesanwaltschaft und der Bundeskriminalpolizei gearbeitet. Die Schweizer Ermittlungsbehörden liessen in diesen Monaten den Mail-Verkehr und die Telefongespräche der Zürcher Linksaktivistin Andrea Stauffacher und einer weiteren Anhängerin des Revolutionären Aufbaus überwachen. Wie Recherchen der NZZ zeigen, stellte die Digitask ein Mietgerät mit Spezialsoftware zur Verfügung. (…) Die Bundesanwaltschaft habe sich bei einer früheren Anfrage zur Rechtmässigkeit der Methode auf den Standpunkt gestellt, dass nicht die gesetzlichen Grundlagen in der Schweiz massgebend seien (…). Gemäss (…) Darstellung haben die Ermittler in ihrem Rechtshilfegesuch an die zuständigen deutschen Behörden argumentiert, dass es in diesem Fall die in der Schweiz verlangte Bewilligung nicht brauche, weil die Software vom Ausland aus eingesetzt werde. Aus der Schweiz lesen Sie bei NZZ.de…

***

Der Beirat der Aktiven im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) hat auf seiner Vollversammlung in Dresden davor gewarnt, effektive Dopingkontrollen durch überzogene Datenschutzanforderungen zu beschädigen. “Wir wollen selbstverständlich, dass Persönlichkeits- und Datenschutzrechte im Dopingkontrollsystem gewährleistet bleiben; jedoch gibt es im Sport Regeln, an die sich jeder Teilnehmer halten muss – sonst funktioniert der Sport nicht”, sagte Christian Breuer, Vorsitzender der Athletenkommission: “Wer versucht, die nationalen Datenschutzregelungen auf den Sport zu übertragen und das Rad wieder zurückzudrehen, fällt den sauberen Sportlern in den Rücken und begünstigt die Betrüger. Mehr dieser offenen Worte bei football-aktuell.de…

***

Sonntag, 16. Oktober 2011

Kretschmann plädiert für satellitengestützte Pkw-Maut. Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will eine satellitengestützte Pkw-Maut einführen. „Ich werde vom Fahrer eines E-Mobils, das mit erneuerbarer Energie aufgeladen ist und keine Schadstoffe ausstößt, weniger verlangen als vom Lenker einer Dreckschleuder“, kündigte der grüne Regierungschef in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“ an. Für die Abrechnung könne das europäische Satellitensystem Galileo eingesetzt werden, vorausgesetzt, ein strenger Datenschutz sei gewährleistet. Mehr bei finanznachrichten.de…

***

Montag, 17. Oktober 2011

Der Blick in die Zukunft bringt nicht nur Geld, sondern auch Sicherheit. Daher arbeiten unter anderem Google, Forscher an der ETH Zürich und Polizisten in den USA daran, menschliches Verhalten vorherzusagen – mit unterschiedlichem Erfolg. Mehr bei der NZZ.ch…

***

Facebook ist zwar eines der beliebtesten sozialen Netzwerke, allerdings steht der Konzern auch regelmäßig wegen Datenschutz-Bedenken in den Schlagzeilen. Sollten Sie genug vom ständigen Informationsaustausch haben, bietet Facebook auch die Löschung des Kontos an. Eine Anleitung von pcgameshardware.de…

***

Dienstag, 18. Oktober 2011

Mit dem Umweltinformationsgesetz und dem Informationsfreiheitsgesetz stehen den Bürgern mächtige Instrumente zur Verfügung, um politisches Handeln von Bundes- und Landesbehörden transparenter zu mache. Viele Behörden tun sich schwer damit, Auskunftsansprüche zu beantworten, weiß man bei www.klimaretter.info…

***

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Virenanalysten von Kaspersky haben eine neue Version des Staatstrojaners von Digitask entdeckt. Sie unterstützt auch 64-Bit-Windows und kann deutlich mehr Programme belauschen. Der große Bruder des vom CCC analysierten Trojaners besteht aus insgesamt fünf Dateien. Sie fanden sich in einem Installationsprogramm namens scuinst.exe (Skype CaptureUnit Installer), das F-Secure kürzlich aufgespürt hatte. Neben Skype stehen eine Reihe von weiteren Voice-Over-IP-Applikationen auf der Liste der zu überwachenden Prozesse, aber auch Browser, Mail- und Instant-Messaging-Programme. Die vollständige Liste findet sich bei heise.de…

***

Google hat angekündigt, dass es ab sofort automatisch seine Internetsuche für alle angemeldeten Nutzer auf sicheres HTTP (HTTPS) um(ge)stellt. Anwender, die kein Google-Konto besitzen oder sich nicht eingeloggt haben, können für eine per SSL verschlüsselte Datenübertragung nur direkt „https://www.google.com“ aufrufen. Die Verschlüsselung der Kommunikation zwischen Nutzer und Googles Suchmaschinen-Servern schützt davor, dass Dritte den Datenverkehr beispielsweise über ein ungesichertes WLAN abhören können. Mehr bei zdnet.de…

***

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Der Klarnamen-Zwang bei Googles Online-Netzwerk Google+ soll mit der Zeit wegfallen. „Wir planen, in Zukunft auch Pseudonyme zu unterstützen“, kündigte der zuständige Google-Manager Vic Gundotra beim „Web 2.0 Summit“ in San Francisco an.  Google hatte seit dem Start seines Facebook-Konkurrenten gefordert, dass sich alle Nutzer grundsätzlich mit ihren echten Namen anmelden und auch zahlreiche Konten gesperrt, die eine Prüf-Software als Pseudonyme einstufte. Zahlreiche Nutzer und Netzaktivisten hatten dagegen protestiert, auch in Deutschland. Mehr bei den Stuttgarter Nachrichten…

***

Freitag, 21. Oktober 2011

Mit Bußgeldandrohungen gegen Websitebetreiber versucht das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) Facebook dazu zu bringen, den „Gefällt mir“-Button datenschutzfreundlicher zu machen. „Die Internetbranche sollte kapieren, dass sie eine den Menschen dienende Funktion hat und dass man nicht nach Wildwest-Manier agieren kann“, sagt ULD-Leiter Thilo Weichert, der eigentlich mit „Datenschutz durch Technik“ eher einen anderen Regelungsansatz bevorzugt. Zum Intervie in den VDI-Nachrichten…

***

Samstag, 22. Oktober 2011

SAP-Pionier Dietmar Hopp gibt viele gute Ratschläge für junge Gründer. Neunzig Sekunden sind nicht viel. Aber 90 Sekunden müssen reichen für die drei Jung-Chefs am ‚Unternehmertag‘ der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Sie rattern ihre Ideen herunter. Sie sind nur die Vorgruppe für den Star des Tages, jenen Mann, der im badischen Hoffenheim aufwuchs, in Walldorf einen Software-Konzern schuf und heute in ganz Deutschland bekannt ist. Dietmar Hopp ist so, wie die Studenten in der voll besetzten großen Aula gerne wären: erfolgreicher Unternehmer, einflussreicher Investor und, ja, Milliardär.  Bericht der sueddeutschen.de…


Autor:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.


Ein Gedanke zu „Die Datenwoche im Datenschutz (KW42 2011)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *