Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW42 2010)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Europa, Schufa, ILITA, Datenschutzkonferenz, HTML5, Bundeshaushalt, Handelsware, iPhone).

Freitag, 15. Oktober 2010

Konservative im Europäischen Parlament fordern, dass im Internet die Nutzung von personenbezogenen Daten eingeschränkt wird. Für alle kommerziellen Anbieter im Netz soll künftig europäisches Recht gelten, wenn sie Kunden in der EU suchen. Dies soll auch gelten, wenn es keinen Firmensitz in der EU gibt. Mehr…

***

Sonntag, 17. Oktober 2010

Verbraucher können seit einem halben Jahr ihre Finanzdaten bei Schufa und anderen Auskunfteien kostenlos abfragen. Zur Beruhigung trägt dies nicht bei. Neben dem Gefühl der Ohnmacht bleibt vor allem eines: Die Frage, wie seriös das Ganze ist. Mehr…

***

Montag, 18. Oktober 2010

Die vom israelischen Justizministerium im Jahr 2006 eingerichtete Behörde Israeli Law, Information and Technology Authority (ILITA) ist Gastgeber der 32. Internationalen Datenschutzkonferenz. Eine neue Generation von Technologien mobiler Geräte, Biometrie, RFID, cloud computing, das Internet selbst destabilisierte bestehende Gesetze und Verordnungen. Politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt erkennen, dass diese Trendwende eine neue Generation von Governance erfordert. Der Bundesbeauftragte für Datenschutz Peter Schaar wird am ersten Tag der zu den ersten Rednern gehören. Mehr…

***

Dienstag, 19. Oktober 2010

Der Cookie, der ewig am Surfer klebt. Trotz der weitverbreiteten Begeisterung über den neuen Webstandard HTML5 werden neuerdings auch Bedenken laut: Die Angst vor einem hartnäckigen Dauercookie zum Beispiel. Mehr…

***

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Der Etat des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, entnommen der Veröffentlichung des Bundeshaushaltes.

***

Donnerstag, 21. Oktober 2010

„User sollten für ihre Daten bezahlt werden“, schlägt die Consumer Electronics vor. Private Personendaten könnten somit zu einer Handelsware werden. Mehr…

***

Freitag, 22. Oktober 2010

iPhone is a huge security risk, warns crime expert.  A senior Australian crime official has raised serious security concerns over popular smartphones such as Apple’s iPhone, which he warned was particularly vulnerable to hacking and information theft. Mehr…


Autor:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *