Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW38 2011)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Piratenpartei, Medizin, Anti-Doping, Kirchensteuer, Smart-Meter, Facebook, Piratin).

Sonntag, 18. September 2011

Piratenpartei zieht in Berliner Parlament ein. Ersten Hochrechnungen zufolge kommt die Partei bei den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus auf 8,6 Prozentpunkte und übertrifft somit die notwendige Fünfprozenthürde deutlich. Mehr bei futurezone.de…

***

Montag, 19. September 2011

Um personalisierte Medizin drehte sich die öffentliche Podiumsdiskussion der Academia Engelberg am Freitag, 16. September. Im Wesentlichen verspricht man sich von personalisierter Medizin, in der Erbinformation Anfälligkeiten auf bestimmte Krankheiten bereits zu einem frühen Zeitpunkt zu erkennen und dadurch Vorsorgemassnahmen zu treffen. Damit könnte etwa die mögliche Gefahr einer Alzheimererkrankung oder das Risiko für Brustkrebs bereits Jahrzehnte im Voraus abgeschätzt werden. Zudem könnte man mit «massgeschneiderten» Medikamenten auf die individuellen Unterschiede im Erbgut, dem sogenannten Genom jedes Menschen eingehen. Mehr bei onz.ch…

***

Dienstag, 20. September 2011

Arbeitsrechtler: Doping-Kontrollsystem unzulässig. Frankfurt/Main (dpa) – Der Arbeitsrechtler Peter Wedde hat das Kontrollsystem der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) förmlich in der Luft zerrissen. «Das praktizierte Melde- und Testverfahren ist aus datenschutztechnischer Sicht unzulässig», sagte der Direktor der Europäischen Akademie der Arbeit in der Universität Frankfurt in Frankfurt am Main. «Die Rechtsverstöße gehen weit über das hinaus, was wir in den letzten Jahren an Datenschutzskandalen hatten.» Mehr bei der Süddeutschen…

***

Mittwoch, 21. September 2011

Sachverständige haben Bedenken gegen Kirchensteuereinzug. Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche haben an den Gesetzgeber appelliert, die zugesagte dauerhafte Regelung für den Abzug von Kirchensteuer auf Kapitalerträge im Rahmen der Abgeltungsteuer umzusetzen. In einer Anhörung des Finanzausschusses zu dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf des Beitreibungsrichtlinien-Umsetzungsgesetzes (17/6263), in dem es auch um die Kirchensteuer geht, erklärte ein Vertreter der evangelischen Kirche, Steuern müssten gleich erhoben werden– nicht nur von Arbeitnehmern, sondern auch von denjenigen, die Kapitalerträge erzielen. Datenschutzrechtliche Bedenken wies er zurück: Schließlich würden die Arbeitgeber auch Daten zum Abzug der Kirchensteuer vom Lohn erhalten. Mehr dazu aus dem Bundestag…

***

Donnerstag, 22. September 2011

Smart Meter und Datenschutz: Zähler kann Fernsehprogramm eines Haushalts verraten. Smart Meter sind potentielle Überwachungsgeräte. Wie Spiegel Online unter Berufung auf ein Arbeitspapier der Fachhochschule Münster berichtet, können die intelligenten Stromzähler unerwartet detailliert Auskunft über die Lebensgewohnheiten in einem Haushalt geben. Die Forscher konnten sogar feststellen, welches Fernsehprogramm eingestellt war. Mehr bei check24.de…

***

Freitag 23. September 2011

Facebook wird Lebensarchiv: (…) Die Nutzer des Online-Netzwerks können ihre Freunde künftig in Echtzeit wissen lassen, was sie gerade tun (…) . Ob beim Kochen oder Joggen, Musik hören und Filme gucken: Facebook will sich noch tiefer im Leben seiner 750 Millionen Mitglieder verankern. Das Online-Netzwerk kündigte am Donnerstag auf einer Entwicklerkonferenz etliche neue Funktionen an, mit denen Nutzer mehr aus ihrem Alltag preisgeben können. Musik, Filme und Nachrichten spielen dabei eine zentrale Rolle. Mit den wohl größten Änderungen in seiner Geschichte beschwor das Unternehmen aus San Francisco allerdings sogleich Datenschutzbedenken herauf. Mehr bei n-tv.de…

***

Samstag, 24. September 2011

Eine Politikwissenschaftlerin erzählt. Wie ich Piratin wurde. Die Schröder-SPD war mir ein Graus, die CDU keine Alternative, die FDP zu zynisch, und die Grünen waren mir zu spießig. Ich wollte Freiheit jenseits von Gut und Böse. (…) Ein lesenswerter Artikel in der FAZ…


Autor:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *