Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW31 2015)

[IITR – 2.8.15] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Gefahr durch Hacker wächst >>> Was passiert wenn ich tot bin? >>> Europäischer Datenschutzbeauftragter: Stellungnahme zur EU-DSGVO >>> Verteidigungsministerium und Bundeswehr: besserer Datenschutz auf Websites >>> Gesetzliche Krankenkassen: Verarbeitung ohne gesetzliche Grundlage >>> Recht auf Vergessen: Google widersetzt sich der Löschung >>> US-Organisation: Daten vor staatlichen Zugriffen schützen >>> Kundendaten beim Unternehmenskauf).

Montag, 27. Juli 2015

Die Gefahr durch Hacker wächst. Doch Deutschlands Manager nehmen sie noch immer nicht ernst, belegt eine Studie. Welche Unternehmen besonders in Gefahr sind – und vor welchen Cyberangreifern sich deutsche Chefs fürchten. Beitrag von Stephan Happel, wirtschaftswoche.de…

***

Dienstag, 28. Juli 2015

Was passiert mit meinem Facebook-Profil, wenn ich tot bin? Profile bei sozialen Netzwerken oder Mail-Accounts bestehen auch nach dem Tod eines Menschen fort. Um sie löschen zu können, müssen Angehörige meist die Sterbeurkunde vorlegen. Kölner Stadtanzeiger.de…

***

Der Europäische Datenschutzbeauftragte Giovanni Buttarelli hat eine Stellungnahme zur EU-DSGVO veröffentlicht. Hier abrufbar (PDF)…

***

Mittwoch, 29. Juli 2015

Verteidigungsministerium und Bundeswehr kündigen besseren Datenschutz auf Websites an. Vor zwei Wochen veröffentlichten wir unsere Recherche zum Thema Tracking auf staatlichen Websites. Es zeigte sich, dass neun von 35 untersuchten Websites klare Mängel aufweisen und den Vorgaben des Telemediengesetzes nicht entsprechen. Eric Beltermann auf netzpolitik.org…

***

Donnerstag, 30. Juli 2015

Laut einer aktuellen Pressemitteilung der Bürgerinitiative Gesundheit e.V. geht aus dem Tätigkeitsbericht der Bundesdatenschutzbeauftragten Frau Andrea Voßhoff hervor, dass es einige gesetzliche Krankenkassen mit dem Datenschutz nicht sehr genau nehmen. Sie würden bei ihren Arbeitsabläufen rechtlich zu weit gehen und ohne gesetzliche Grundlage handeln, heißt es. Liv Möckesch in 1A Verbrauchermagazin.de…

***

„Recht auf Vergessen“. Der Internet-Riese Google widersetzt sich der Löschung von sensiblen Privatdaten: Was für Europa gelte, sei global kein Gesetz. Französische Datenschützer schlagen Alarm. Spiegel.de…

***

Freitag, 31. Juli 2015

Eine unabhängige US-Organisation untersucht, wie gut Anbieter von Internet-Diensten die Daten ihrer Nutzer vor staatlichen Zugriffen schützen. Whatsapp schneidet katastrophal ab, Apple glänzt mit einer Top-Bewertung, Google schwächelt. n-tv.de…

***

Samstag, 1. August 2015

Kundendaten beim Unternehmenskauf. Das Bayerische Landesamt für Datenschutz weist in einer Pressemitteilung auf ein bis heute häufig ignoriertes datenschutzrechtliches Problem hin: Der Umgang mit Kundendaten. Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat Verkäufer und Käufer eines Unternehmens wegen eines Verstoßes gegen die datenschutzrechtlichen Vorschriften im Umgang mit Kundendaten mit einem erheblichen – mittlerweile unanfechtbaren – Bußgeld belegt. RA Ferner auf ferner-alsdorf.de…

Ausgesucht von:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *