Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW27 2011)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Elektronischer Ausweis, Datensicherheit, WLAN-Sniffer, Facebook-Partys, Biometrie, Google+, Patriot Act, Data Protection Act).

Samstag, 2. Juli 2011

50-Millionen-Euro-Flop: Elektronischer Ausweis wird zum Totalausfall. Fünf Millionen neue Personalausweise wurden bereits ausgeliefert. Der Ausweis droht zur Schlappe zu werden, denn vor allem der Datenschutz leidet. Mehr…

***

Sonntag, 3. Juli 2011

Dauerhafte Veränderung der Gefahrenlage erzwingt Umdenken der Unternehmensleitungen bei der Datensicherheit. (…) Je wertvoller die gespeicherten Informationen eines Unternehmens sind, desto größer ist das Risiko für einen Angriff. Die IT-Sicherheitsstrategie sollte daher zum Verantwortungsbereich des Top-Managements gehören und nicht allein den IT-Verantwortlichen überlassen werden. Mehr…

***

Montag, 4. Juli 2011

Wie schon die Konkurrenz aus dem Hause Google durchforstet auch der Konzern Microsoft Städte nach WLAN-Netzwerken. Ziel soll es sein, die lokalen Dienstleistungen wie die von Windows Phone 7 oder der Suchmaschine Bing zu optimieren. Da mit dem Scannen der Netzwerke jedoch auch immer Kritik von Datenschützern auf den Plan gerufen wird, hat Microsoft nun den Code seines WLAN-Sniffers offengelegt. Mehr…

***

Dienstag, 5. Juli 2011

Facebook-Partys lassen Politiker ratlos. Einladung im Internet, Geburtstagsparty auf Facebook angekündigt? Das mobilisiert oft ungewollt Massen. Politiker wissen nicht, wie sie mit dem Trend umgehen sollen. Ein Überblick. Mehr…

***

Mittwoch, 6. Juli 2011

Schweiz. Im Herbst geht das zentrale Visa-Informationssystem der Schengen-Staaten in Betrieb. Das System soll bei der Bekämpfung des Betrugs mit Visa helfen. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Verordnung dazu genehmigt. Die Verordnung regelt den Datenschutz und die Zugriffsrechte in der Schweiz, wie das Bundesamt für Migration (BfM) mitteilte. Das zentrale Visa-Informationssystem enthält die biometrischen Daten der Gesuchsteller, also die zehn Fingerabdrücke und das Gesichtsbild. Mehr…

***

Donnerstag, 7. Juli 2011

Wem Google+ wirklich Konkurrenz macht. Googles neues Netzwerk ist eigentlich kein soziales, es ist mit einer ganz anderen Intention aufgebaut worden als Facebook. Warum das so ist und wem Google+ wirklich ins Gehege kommen wird, erklärt Sascha Lobo hier…

***

Cloud-Anbieter wie Microsoft und Co. müssen den europäischen Datenschutz bei europäischen Kunden zumindest im Ansatz achten – trotz dem amerikanischen Patriot Act. Tun sie es nicht, müssen sie im Extremfall Schadensersatz zahlen.  (…) Zunächst hatte die Aussage eines Microsoft-Managers unter den Mitgliedern der EU-Kommission für Unruhe gesorgt: US-Behörden haben demnach „bei Terrorismusverdacht“ Zugriff auf Cloud-Daten aus der EU. Dies sagte Gordon Frazer, Microsofts Managing Direktor für Großbritannien, beim Start des Cloud-Dienstes Office365. Alle US-Unternehmen unterliegen demnach dem „Patriot Act“ – ergo müsse Microsoft seinen Firmensitz in den USA über die europäischen Datenregeln stellen und den US-Behörden den Zugriff darauf erlauben. Doch die EU will sich – Patriot Act hin oder her – die Rechte der EU-Bürger nicht aus der Hand nehmen lassen. Mehr…

***

Freitag, 8. Juli 2011

More than 900 police officers and staff from across the UK breached the Data Protection Act (DPA) over the last three years, according to a report released today by privacy watchdog, Big Brother Watch. Read more…


Autor:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *