Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW24 2015)

[IITR – 14.6.15] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Kein allumfassender Datenschutz >>> Türkei-Wahl: persönlichen Daten aller Wahlberechtigten >>> Daniel Ellsberg warnt vor geheimer Massenüberwachung >>> Merkel: Deutsche sollen Datenschutz aufgeben >>> Trojaner-Angriff: Bundestag soll neues Computer-Netzwerk benötigen >>> Merkel stellt sich gegen Datenschutz und Netzneutralität >>> Microsoft räumt beim Datenschutz auf >>> Hackerangriff im Bundestag kein allzu großer Fall).

Sonntag, 7. Juni 2015

Der Medizinrechtler und Bioethiker Nils Hoppe meint, wir sollten uns damit abfinden, dass es keinen allumfassenden Datenschutz gibt. Taz.de…

***

Montag, 8. Juni 2015

Das türkische Konsulat in Berlin oder die örtlichen deutschen Behörden haben offenbar vor der Türkei-Wahl die persönlichen Daten aller Wahlberechtigten in Berlin der HDP zugespielt. Ein Berliner Bürger beschwerte sich darüber auf der Facebook-Seite des türkischen Konsulats und verlangt eine lückenlose Aufklärung. Deutsch-Türkische Nachrichten.de…

***

Dienstag, 9. Juni 2015

Whistleblower Daniel Ellsberg. „Wir haben die Infrastruktur eines Polizeistaates geschaffen“. Daniel Ellsberg veröffentlichte 1971 die Pentagon Papers. Der Whistleblower fordert Asyl für Snowden und warnt vor geheimer Massenüberwachung, die alle rechtlos macheYassin Musharbash in Zeit.de…

***

Mittwoch, 10. Juni 2015

Merkel: Deutsche sollen Datenschutz für die Wirtschaft aufgeben. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die deutsche Bevölkerung aufgefordert, endlich ihre ständigen Datenschutz-Bedenken fallen zu lassen und den Schutz ihrer Privatsphäre der Weiterentwicklung der nationalen Wirtschaft unterzuordnen. Nur so könne man im digitalen Zeitalter international mithalten. Winfuture.de…

***

Donnerstag, 11. Juni 2015

Nach Trojaner-Angriff: Bundestag soll neues Computer-Netzwerk benötigen. Die Cyberattacke auf den Bundestag hat Medienberichten zufolge deutlich mehr Schaden angerichtet als bisher bekannt. Nach Informationen von NDR, WDR undSüddeutscher Zeitung muss das Parlament sein gesamtes Computer-Netzwerk neu aufbauen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sei zu dem Ergebnis gekommen, dass das Netz nicht mehr gegen den Angriff verteidigt werden könne und aufgegeben werden müsse. heise.de…

***

Merkel stellt sich gegen Datenschutz und Netzneutralität. Deutschland dürfe sich nicht vor Big Data und freizügigen Datenschutzbestimmungen fürchten, sondern müsse Daten als Rohstoff der Zukunft sehen, um im globalen Wettbewerb nicht abgehängt zu werden. Tomas Rudl, ausführlich in netzpolitik.org…

***

Freitag, 12. Juni 2015

Microsoft räumt beim Datenschutz auf. Ab August gelten neue Datenschutzbestimmungen für Microsoft-Dienste. Der Hersteller hat mehr Übersicht und ein Datenschutz-Dashboard für Xbox Live, Onedrive und Co. angekündigt. Details auf it-markt.ch…

***

Samstag, 13. Juni 2015

Hackerangriff im Bundestag. „Das ist kein allzu großer Fall„. Die Karlsruher Firma BFK soll den Angriff auf das Netz des Bundestag aufklären. „Dass 20.000 Rechner weggeschmissen werden müssen, ist Unsinn“, sagt der Geschäftsführer. Patrick Beuth berichtet in Zeit.de…

Ausgesucht von:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *