Veröffentlicht am Kategorien DatenwocheTags , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Datenwoche im Datenschutz (KW15 2012)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (StudiVZ, Facebook-Fahndungen, IPv6, US-Provider, Fotomarkierung, BigBrother-Award).

Montag, 9. April 2012

Fast hätte Facebook StudiVZ gekauft. Ärgerlich für Holtzbrinck, dass das Geschäft geplatzt ist. Denn die Klickzahlen von StudiVZ sind stark rückläufig – und die Seite ist nur noch einen Bruchteil dessen wert, was der US-Konzern damals gezahlt hätte.  Grund für den gescheiterten Verkauf des sozialen Netzwerks StudiVZ an Facebook vor einigen Jahren war der Datenschutz, weiß die Süddeutsche.de…

***

Dienstag, 10. April 2012

Keine relevanten Datenschutz-Nachrichten gefunden.

***

Mittwoch, 11. April 2012

Hessens Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) ist weiter für Fahndungen via Facebook – allerdings muss der Datenschutz dabei ausreichend berücksichtigt werden. Die Online-Hetzkampagne gegen einen unschuldigen Jugendlichen im Emdener Mordfall Lena zeige, dass generell bei Öffentlichkeitsfahndungen sensibel vorgegangen werden müsse, sagte er am Mittwoch laut Mitteilung in Marburg. Die Gefahr einer Stigmatisierung sei unabhängig vom Medium zu beachten und kein alleiniges Problem von Facebook-Fahndungen, betonte Hahn gemäß eines Berichts in bild.de…

***

Donnerstag, 12. April 2012

Der Deutsche IPv6-Rat hatte bei einer gemeinsamen Sitzung mit Peter Schaar, dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, die schnelle und großflächige Umstellung auf das Internetprotoll der neuen Generation besprochen. In diesem Zusammenhang stand Datenschutz und insbesondere der Schutzes der Privatsphäre für die rund 30 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im Zentrum der Diskussion. Bericht bei juraforum.de…

***

US-Provider will Kundendaten vor FBI schützen. Kundendaten sollen verschlüsselt gespeichert werden und notfalls vor Gericht verteidigt werden. Nicholas Merrill fordert das FBI heraus und will die Online-Privatsphäre revolutionieren, in dem er einen Internet Service Provider (ISP) starten möchte, der den Schutz seiner Kunden vor der Überwachung durch den Staat an oberste Stelle setzt. Der Non-Profit-Provider will durch gängige Verschlüsselungstechniken sichere Handy- und Internetverbindungen anbieten. Dabei sollen nicht nur alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, sondern der Provider will auch die Herausgabe von Kundendaten gegenüber staatlichen Behörden bei zweifelhafter Legalität und Verfassungsmäßigkeit vor Gericht bekämpfen, berichtet Derstandard.at…

***

Freitag, 13. April 2012

Großes Foto – großer Datenschutz. Der WDR hat bereits bei dem Openair-Konzert „Rheinkultur 2011“ ein Foto mit Markierungsfunktion veröffentlicht und produziert nun ein Nachfolge-Projekt: beim Revierderby am Samstag (14.04.2012). Die vom WDR eingesetzte Markierungsfunktion unterscheidet sich vom viel kritisierten Facebook-Tagging, denn der Datenschutz spielt für den WDR eine große Rolle, weiß wdr.de…

***

Samstag, 14. April 2012 (genau 100 Jahre nach dem Unglück der Titanic)

Mit den Big Brother Awards zeichnet die Datenschutz-Organisation Privacy International jedes Jahr Unternehmen, Organisationen und Personen aus, die in Sachen Datenschutz negativ aufgefallen sind. Am Freitag wurde die Negativauszeichnung zum zwölften mal in Deutschland verliehen. Die bekanntesten Preisträger der vergangenen Jahre im Überblick liefert wiwo.de…


Autor:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *