Veröffentlicht am Kategorien Kommentar, Praxis - Für BetroffeneTags , , ,

Das gleiche Passwort überall verwendet?

Nach der Mail von WISO haben viele verstanden, wie gefährlich es ist, überall das gleiche Passwort zu benutzen: Mit den wohl von PwC gestoolhlenen Login-Daten wurde vesucht bei Diensten wie PayPal einen Login zu erhaschen. Aber verschiedene Passwörter sind nicht der einzige Schutz, ein altes Thema von mir wird wieder aufgewärmt:

Und ein Kunde sollte sich des Risikos bewusst sein. Im einfachsten Fall empfehle ich, einfach nach der Bestellung die Zahlungsdaten im Account zu löschen, bei Simyo z.B. geht das, indem man auf “Überweisung” umstellt.Nachdem man umgestellt hat, sollte man einfach später wieder die vorherige Option auswählen um zu sehen, ob das System die früheren Daten wieder abrufen kann. Wenn man merkt, dass die Daten nicht entfernt werden (können), sollte man auf einer Löschung des Kundenkontos bestehen.

Oder Alternative, die heute zunehmend zur Mode wird: Ein zusätzliches Bankkonto führn, das auf Guthabenbasis beruht und auf dem immer nur eine geringe Summe liegt. Dieses Bankkonto dann im Netz nutzen.

Auch wenn man verschiedene Passwörter/Logins überall nutzt: Das Risiko eines Hacks besteht immer. Und nirgendwo dauerhaft seine Bankverbindungen zu hinterlegen ist sicherer als den Zugang dazu zu erschweren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *