Die Datenwoche im Datenschutz (KW44 2012)

Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Cookies, Griechenland, Handy-Daten, CH-Strafregister, Tempolimit, Tierbeobachtungskameras, Schweiz).

Sonntag, 28. Oktober 2012

Cookies sind hilfreich für Datenschutz. Nach Ansicht des Online-Werbeexperten Stephan Noller sind die sogenannten Cookies, mit denen Onlineunternehmen ihre Besucher wiedererkennen, ein Segen für den Datenschutz. “Ich glaube, dass Cookies gute Datenschutz-Tools sind.” Hinweis bei welt.de…

***

Montag, 29. Oktober 2012

Athen (Reuters) – Die griechische Justiz macht einem Journalisten den Prozess, der eine Liste von mehr als 2000 reichen Landsleuten mit Konten in der Schweiz veröffentlicht hatte. Gegen den am Sonntag vorübergehend festgenommenen Chefredakteur des Magazins “Hot Doc” begann am Montag das Strafverfahren, das aber nach kurzer Zeit auf Donnerstag vertagt wurde. Der wegen Verstoßes gegen den Datenschutz mit zwei Jahren Haft bedrohte Kostas Vaxevanis sagte, er habe im öffentlichen Interesse seine Arbeit getan. Bericht hier bei de.reuters.com…

***

Dienstag, 30. Oktober 2012

Die spanische Telefónica ist in Deutschland mit der Marke o2 vertreten. Handy-Nutzer liefern den Mobilfunkbetreibern Tag für Tag Unmengen von Daten ins Haus. Nun will der hoch verschuldete spanische Telekomriese Telefónica diese Kundendaten vermarkten und sich damit neue Einnahmequellen erschließen. Dabei könnte der Konzern auch auf Daten von Kunden seiner deutschen Mobilfunktochter o2 zugreifen, wie die Digital-Tochter bereits Mitte Oktober mitteilte. Bericht bei Focus.de… (Und hier der spätere Verzicht…)

***

Mittwoch, 31. Oktober 2012

(Mal eine) Medienmitteilung der schweizerischen Eidgenossenschaft: Strafregister: Mehr Effizienz und besserer Datenschutz. Künftig sollen mehr Behörden auf Daten im Strafregister zugreifen können, damit sie ihre Aufgaben zu Gunsten der Sicherheit erfüllen können. Im Gegenzug wird der Datenschutz verbessert: Die Behörden sollen gezielt nur jene Daten einsehen können, die sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben brauchen. Hier steht es…

***

Donnerstag, 1. November 2012

Unterwegs mit eingebautem Tempolimit. Assistenzsysteme könnten künftig das Tempo automatisch auf die erlaubte Höhe begrenzen. Das wäre ein Segen für die Sicherheit, aber wohl ein Problem für den Datenschutz. Wenn der Speedlimiter einsetzt, entsteht ein Gefühl der Machtlosigkeit. Beim Tritt aufs Gaspedal passiert – nichts. Die Motorleistung, elektronisch abgeregelt, wächst nicht mehr. Bericht von morgen von Zeit.de…

***

Freitag, 2. November 2012

Fotofalle im Wald nur mit Ansage. Hessens Waidmänner gehen auf Konfrontationskurs. Sie wollen ihre Tierbeobachtungskameras im Wald behalten. Anders als der Landes-Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch hält die Spitze des Hessen-Jagdverbandes (LJV) die zigarettenschachtelgroßen Videospione zur Überwachung von Wildwechseln und Futterplätzen nicht für illegal. Spannend, berichtet von hna.de…

***

Samstag, 3. November 2012

Ein Blick in die Schweiz: Staatsschutz will private Computer ausspionieren. Der Nachrichtendienst will seine Kompetenzen für Operationen im Inland stark ausweiten. Zudem soll er Aufgaben erhalten, die über das Sammeln von Informationen hinausgehen. Der Bericht in der NZZ.ch…


Ausgesucht von:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de


Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

 
Beitrag veröffentlicht am 3. November 2012.

Einen Kommentar verfassen

Bitte beachten Sie: Kommentare auf dieser Seite werden moderiert, das heisst immer erst von einem Admin gelesen und dann ggfs. freigeschaltet. Dadurch wird es etwas dauern bis der Kommentar erscheint, beachten Sie bitte auch die Hinweise im Bereich "About".